Ältere Patientin und Pflegekraft
Ältere Patientin und Pflegekraft
© Alexander Raths / fotolia.com
Ältere Patientin und Pflegekraft
Ältere Patientin und Pflegekraft
© Alexander Raths / fotolia.com

Neurologie

Schlaflabor

Wie läuft eine Untersuchung im Schlaflabor ab?

An erster Stelle stehen die Anamnese, also die Krankengeschichte und die aktuellen Beschwerden. Bei der speziellen schlafmedizinischen Anamnese spricht der Arzt mit dem Patienten ausführlich über dessen Tages- und Schlafverhalten. Dann folgt die körperliche, insb. auch neurologische, Untersuchung. Je nach Fragestellung werden während des Aufenthaltes Untersuchungen in der Nacht, am Tag sowie ggf. Laboruntersuchungen u.a. (z.B. EEG, Computertomographie vom Schädel oder Nervenwasseruntersuchung) durchgeführt.

Während der nächtlichen schlafmedizinischen Untersuchung, der sog. Polysomnographie werden die verschiedenen Körpersignale, d.h. Hirnströme (EEG), Muskelaktivität (EMG), Augenbewegungen (EOG), Herzaktivität (EKG), Atmung, Sauerstoffgehalt im Blut und vieles mehr gleichzeitig während des Schlafes aufgezeichnet. Parallel wird eine Video- und Audioaufzeichnung durchgeführt, um eventuelle Verhaltensauffälligkeiten im Schlaf mit in die Analyse einzubeziehen.

Für die Untersuchung werden Ihnen vor dem Schlafengehen verschiedene kleine Elektroden mittels eines hautfreundlichen Spezialklebstoffes an Ihrem Körper angebracht. Die Untersuchung ist jederzeit vollkommen schmerzfrei. Die technischen Geräte sind so konstruiert, dass sie dem Patienten größtmögliche Bequemlichkeit und Bewegungsfreiheit bieten.

Als spezialisiertes neurologisches Schlaflabor führen wir ebenfalls Tagesuntersuchungen zur Beurteilung der Einschlafneigung und Fähigkeit, wach zu bleiben, durch.

Was muss ich beachten?

Bei dem Aufenthalt im schlafmedizinisches Labor handelt es sich um einen regulären stationären Aufenthalt.

Besondere Kleidung ist nicht erforderlich. Bequeme Kleidung, z.B. Jogginganzug o.a. sind insbesondere für die Tagesuntersuchungen oftmals hilfreich. In den Nächten vor der Untersuchung sollten Sie wie gewohnt zu Bett gehen und schlafen.

Wir möchten den stationären Aufenthalt so angenehm und kurz wie möglich für Sie gestalten. Daher werden wir Ihnen mitteilen, welche Voruntersuchungen Ihres Hausarztes oder Spezialisten wir benötigen. Die Dauer des stationären Aufenthaltes bei uns ist in der Regel kurz. Oftmals können Schlaf-/Wachstörungen innerhalb weniger Tage beurteilt werden.

Die Weiterbehandlung kann oftmals ambulant durch den Hausarzt oder Facharzt erfolgen.


Ansprechpartner

Bei Rückfragen und Anmeldung zur stationären Aufnahme:

Kontakt

Katharina Diamantis

Fachärztin für Innere und Allgemeinmedizin - Schlafmedizin

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten um ihre Dienste anzubieten,stetig zu verbessern und Werbung entsprechend der Interessen der Nutzer anzuzeigen.
Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. Mehr unter Datenschutz...